Neue Technik für die Wehr unter kirchlichem Segen übergeben

Wenn die meisten in Notsituationen davon laufen, sind unsere Kameradinnen und Kameraden zu jeder Tag- und Nachtzeit da und meistern vielfältige Aufgaben. Menschen und Tiere müssen aus lebensbedrohlichen Zwangslagen gerettet, Brände bekämpft werden und mit den vorhandenen Gerätschaften wird technische Hilfe geleistet.

Um zu einem Einsatzort zu gelangen, benötigen sie dafür Feuerwehrfahrzeuge, welche mit umfangreicher Beladung ausgestattet sind.

Jedoch kommt so ein Fahrzeug auch mal in die Jahre und muss durch ein „Neues“ ersetzt werden.

In Kleinmachnow betraf dies nun den Rüstwagen (RW) mit Baujahr 1990, den die Gemeinde für die Feuerwehr im Jahr 2007 gebraucht erwarb. Das Fahrzeug wurde zuvor in der Feuerwehrschule Heyrothsberge (Sachsen Anhalt) zu Ausbildungszwecken eingesetzt.

Am Samstag, den 21. April 2018 fand im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung die offizielle Fahrzeugübergabe des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs (kurz HLF 20) an die Freiwillige Feuerwehr Kleinmachnow statt, welches ab sofort durch seine umfangreiche Ausstattung nicht nur für die Brandbekämpfung,  sondern auch zur technischen Hilfeleistung eingesetzt werden kann.

Das Fahrzeug wurde zur Übergabe mit einer Beleuchtung und einer Nebelwand in Szene gesetzt und soll für Sicherheit der Kleinmachnower Bevölkerung, aber auch für die Region TKS (Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf) einen großer Anteil beitragen.

Als Gäste waren der Einladung neben Bürgermeister Michael Grubert und ca. 40 aktiven Feuerwehrangehörigen, auch Ehrengäste wie Pater Vincens, Mitglieder des Fördervereins, Abordnungen der Nachbarfeuerwehren und Vertretern aus Politik und Verwaltung gefolgt.

Gemeindewehrführer Alexander Scholz gab einen Rückblick auf den Beschaffungsverlauf des HLF 20, welcher bereits im Jahr 2015 mit den ersten Planungen zu einer Ersatzbeschaffung für den RW begann. Man entschied sich aufgrund einsatztaktischer Überlegungen für die Beschaffung eines HLF. 290 PS sorgen dafür, dass die neun Mann starke Besatzung schnell den Einsatzort erreicht. Das Fahrzeug ist u.a. mit 1.600 Liter Wasser, 120 Liter Schaum, einer festverbauten maschinellen Zugeinrichtung sowie mit einer umfangreichen technischen Ausstattung zur Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen ausgerüstet. Somit kann mit dem HLF 20 ein großes Spektrum an Einsätzen, mit einem sich ständig erweiternden Aufgabengebiet der Feuerwehr wie Verkehrsunfälle, Gefahrguteinsätze und natürlich herkömmliche Brandeinsätze, bewältigt werden.

Die Beschaffung möglich gemacht hat die Gemeindevertretung, welche die finanziellen Mittel bereit stellte und immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehren hat. Das Fahrzeug musste ohne Fördermittel des Landes erworben werden.

Nach einer europaweiten Ausschreibung und dem Vergabebeschluss durch die Gemeindevertretung, erhielt den Zuschlag die Firma Schlingmann für den Aufbau. Realisiert wurde dieser auf einem 16 Tonnen Fahrgestell von Mercedes.

Bürgermeister Michael Grubert freute sich in seiner Begrüßung so viele Gäste bei der Übergabe willkommen zu heißen.

„Mit dem neuen HLF 20 sei die Wehr nun mit den optimalen Gegebenheiten ausgestattet, um weiterhin die Sicherheit der Bürger im Einsatzgebiet gewährleisten zu können.“ so Michael Grubert. Abschließend übergab er mit den besten Wünschen den Fahrzeugschlüssel an Gemeindewehrführer Alexander Scholz und wünschte allen Kameraden eine unfallfreie Rückkehr von allen Einsätzen.

In den darauffolgenden Grußworten der Gäste gab es viele Glückwünsche für die beeindruckende Neubeschaffung.

Anschließend segnete Pater Vincens das neue Feuerwehrfahrzeug.

Leave a reply